Gymnasium, Sporthalle und Jugendhaus, Riedberg

Gymnasium, Sporthalle und Jugendhaus, Riedberg


A.Kuhn, H.Finner
Regina Poly
12.000 m²
48.000.000 €
Hessen Agentur GmbH
weitersagen: 

Ausgangspunkt des Entwurfs ist der Umgang mit der exponierten Lage des Grundstückes an der Kante des Landschaftsparkes einerseits und der unmittelbaren Nähe zur Quartiersmitte des neuen Stadtteils Riedberg andererseits. Dies erfordert eine Reaktion in zwei Richtungen:

Der Baukörper vermittelt zwischen dem städtischen Leben und der Nähe zum Naherholungsgebiet. Das sich im wesentlichen in ost-westlicher Richtung entwickelnde Gebäude wird durch eine Folge von zueinander verspringenden Baukörpern gebildet. Durch das Wechselspiel von gebautem Raum und Freiraum in Form von teilweise bzw. vollständig umschlossenen Höfen formuliert das Gebäude ein differenziertes Spektrum an räumlichen Qualitäten.

Durch die Aufweitung des Strassenraumes der Altenhöferallee zu einem erhöhten, halböffentlichen Schulvorplatz wird der Gebäudekomplex mit dem Quartier verzahnt. Dieser Eingangsplatz wird nach Norden hin durch den Baukörper begrenzt, welcher die Grundstücksecke besetzt und gleichzeitig die Kante zum Park fasst. Parallel zur Friedrich-Dessauer-Strasse, also räumlich näher zur Quartiersmitte, befindet sich der Hauptteil des Gymnasiums. Diese Anordnung bietet die Möglichkeit, zum Kätcheslachpark hin einen grosszügigen Pausenbereich anzulegen, welcher das Thema einer Schule im Grünen erlebbar macht.

Der sich südlich angrenzenden gebäudetypologisch heterogenen Bebauungsstruktur wird mittels klarer, stringenter Baukörper ein Orientierungspunkt hinzugefügt, welcher sich selbstbewusst und einladend zugleich mit seiner Eingangsfront an der Altenhöferallee als neues Bildungszentrum des jungen Stadtteils präsentiert. Die geschaffenen räumlichen Angebote spiegeln hierbei eine Architektur wider, welche nicht nur das Lernen in den Mittelpunkt stellt, sondern vielmehr zwischen schulischen und öffentlichen Leben zu vermitteln sucht.